^Zurück nach Oben
 
Viele Hunde werden im Tierheim abgegeben, weil die Menschen keine Zeit mehr für sie haben, oder sie wurden  irgendwo gefunden. Oft sind sie in einem sehr ungepflegten Zustand. 
Wie zum Beispiel der kleine Basco.
            Er sieht wirklich nicht schön aus und hat keinen glücklichen, fröhlichen Ausdruck in seinem Gesicht.
Er schaut traurig aus. Na ja. Bei dem schmutzigen, klebrigen Fell kann "Hund" sich ja nicht wohl fühlen.           

 

Hier fühlt er sich nach dem Baden, Bürsten
und Schneiden schon um einiges wohler.     
Er schaut auch gleich viel freundlicher und wirkt glücklich.
Auch sein Körper sieht jetzt viel schöner
und gepflegter aus.
Der Kleine, der mit seinen riesen Pfoten auf großem Fuß lebt.    

Ich heiße Willy und bin ein sehr lustiger und lebhafter Kerl. Bei mir müssen nur die Pfoten wieder schön zurecht gemacht werden.  

Ja, das ist gut so. Geht doch!
                 So muss eine Pfote aussehen!                         
 
      Manchmal gibt es im Tierheim auch heimliche Zuschauer.
Was machen die denn da ? Ob ich da auch mal hin darf? Nee. Ich brauche das nicht.
Oder?
                         Leider sind ab und zu Hunde dabei, die nur um sich beißen und nicht auf dem Tisch stehen bleiben. Damit der Hund und auch ich uns nicht verletzen, geht es deshalb in solchen Fällen nicht
ohne Maulkorb und Absicherung. 
Doch den Maulkorb brauchen sie nicht lange
denn sie merken schnell, dass ich ihnen nichts tue, 
sondern behutsam mit ihnen umgehe. 
Bolle ist das beste Beispiel. 
Den Maulkorb konnte ich nach 20 Minuten
entfernen und er ließ alles mit sich machen.
Sogar an seinem Gesicht durfte ich dann arbeiten.
Zum Schluss bekam ich auch sein Pfötchen. 

Das erste was Bolle machte als wir fertig waren, schnell zum Fenster laufen und nachschauen, wo die heimlichen Zuschauer sind. Hm, keiner mehr da. Na,sowas. Dieser kleine Schelm, der am Anfang großes Theater machte hat genau mitbekommen, das die anderen Hunde uns durch die Scheibe beobachtet hatten.
Nicht schlecht Bolle.
 
 
Paul, hier vorher, ist auch ein richtig süsser Fratz.     Oh, mano. Es ist Gassi-Zeit. Sind wir jetzt fertig? JA!
Tja Leute. So sieht "Mann" aus, ohne Unterwolle.
    (zwinker)  Ein echter Schelm dieser Asco.   
 
 Endlich! mein Ball. Wurde auch Zeit. 

Bevor Poldy ein Gassigang mit ihrer neuen Besitzerin machen wollte, ging sie zum trimmen
noch mal zum Friseur.
Tja, Poly macht es sich erst einmal gemütlich. Ihre Pfoten müssen gemacht werden und
die Unterwolle muß rauß.

 

Ich bin zwar noch klein, aber unter meinen Pfoten sind viele lange Haare.
Kannst du die bitte kürzer machen? Damit ich besser laufen kann.

Ja klar, kleiner Butsch. Wird gemacht.

 
             Die  kleine Daisy aus Ungarn.
Sie hatte sehr große Angst vor der Maschiene,
der Bürste und dem Föhn.
Doch es nützte alles nichts. Die extrem starken
Verfilzungen an ihrer Schnauze und an den Ohren
mußten ab.
Nach dem Baden und föhnen, hat sie sehr schön
ausgesehen und konnte endlich in ihr neues Zuhause.   
Von einem zweiten Foto hielt sie aber nichts.
Schade!
Leider habe wir nichts mehr von ihr gehört.

Alles Gute kleine Daisy.

 
Er kommt auch aus Ungarn. 
Ein Hund, zwei verschiedene Seiten.
Links ist er noch nicht fertig, rechts dagegen schon.
Ich war selber sehr erstaunt, wie schön aber total anders er dann aussah. 
Devil wurde so abgegeben. Es war nicht anders möglich, als ihn kurz zu scheren,
denn alles war komplett verfilzt.
Zum Schluss war ein zierlicher, viel zu dünner Hund zu sehen. Jetzt muß er ordentlich fressen.
Auch seinen Freund Falco, mit dem er zusammen abgegeben wurde, mußte ich kurz scheren.
Scheren, 2x baden, eine Pflegespülung und nacharbeiten. Danach sahen beide sehr schön aus und hatten großen Hunger!
Mittlerweile haben beide ein schönes Zuhause gefunden!
 
Bianca sieht auch wieder nett aus und fühlt sich wohler. Sie hechelt nicht mehr so sehr.
Birma sah besonders schlimm aus. Vor allem ihre Pfoten und Krallen.
Die habe ich ihr als erstes wieder in Ordnung gebracht und danach kam dann der Rest.
Nun kann sie endlich wieder richtig laufen und sich ohne extremen Filz und Unterwolle bewegen.
Auch sie hat ein schönes Zuhause gefunden und besucht uns ab und zu.
Alles Gute für dich, liebe Birma.
 
Auch bei Zseni war es am Anfang sehr schlimm. Alles verdreckt, verfilzt und verknotet.
Es mußte alles abgeschert werden, dann gebadet und siehe da. Ein richtig netter Kerl war zu erkennen.
Und es wächst auch schon wieder. Denn ich sehe ihn oft, wenn er mit jemandem Gassi geht.
 
Und die kleine Afrodithe ist auch wieder glücklich, weil alles endlich weg ist.
 Bei Viola sind die Filzklumpen an der Rute und auch sonst überall weg.
Nach einem Bad sah sie so niedlich aus.
Und auch sie hat ein schönes Zuhause gefunden.
 
 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!