^Zurück nach Oben
Scheren
 
Beim "Scheren" meinen nicht immer alle Hundebesitzer das gleiche!
Viele verwechseln  > Scheren <   mit   >Trimmen <

Mit der Schermaschine wird lediglich das Haar gekürzt. Dafür gibt es verschiedene Größen von Scherköpfen je nachdem, um was für einen Hund es sich handelt, wie lang sein Haar ist, wie seine Haarstruktur ist und ob es extrem verfilzt ist.

Leider kommt es oft vor dass Hunde extrem stark verfilzt sind, sodass keine andere Möglichkeit mehr besteht, als ihn kurz zu scheren.

Je nach Haarstruktur kann der Hund mit dem Strich (Haarwuchs) oder auch mal gegen den Strich geschert werden. Gegen den Strich ist aber eher seltener. Hierbei kommt es auf die Haarstruktur an.

Manchmal braucht man allerdings nur die Ohren, den Rücken bis zum Po und die Brust zu scheren. Oder wie beim Pudel, das Gesicht, die Pfoten und ein Teil des Rücken. Es kommt immer darauf an, um was für eine Rasse es sich handelt.

Bei Mischlingshunden geht der Hundefriseur danach, welcher Rasse der Hund am ähnlichsten ist und macht ihn (nach Absprache mit Ihnen) dementsprechend zurecht.

Wenn Sie aber unbedingt wollen dass ihr Hund geschert wird, lassen Sie sich vorher von ihrem Hundefriseur beraten. Meistens hilft es schon gewaltig, wenn gründlich die Unterwolle entfernt wird! (siehe Bericht "Unterwolle")

Auf keinen Fall sollte aber ein Hund geschert werden, der eigentlich getrimmt werden muss! Wird er geschert, wird auf Dauer sein Haar weicher, verliert seine Farbe und die Struktur.
(siehe Bericht "Trimmen")
                            
                            

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!